Samstag, 7. April 2012

Pasta mit Mangold in Orangensauce


Auf dem Markt gab es heute ganz tollen Mangold, den wir heute Mittag direkt verarbeitet haben. Zu Beginn der glutenfreien Ernährung war ich neben Brot am meisten von den glutenfreien Nudeln enttäuscht. Entweder schmecken sie nach "Wattwurm" und verkochen total, oder sie bleiben komisch hart. Es gibt aber tatsächlich auch einige gute Alternativen. Die meiner Meinung nach besten sind die (wenn auch teuren) Spaghetti von Molino di Ferro. Sie schmecken fast wie normale Spaghetti und so macht Pasta wieder Spaß.

Hier das Rezept:

200 g Mangoldblätter (wir nehmen einen ganzen Mangold, das ist sicher mehr)
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
1 Kästchen Gartenkresse
1/2 Bio-Orange
50-100 ml Gemüsebrühe (nach Gefühl)
2 EL Creme Fraiche
Salz
Pfeffer
Bandnudeln oder Spaghetti

Nudeln in reichlich Salzwasser kochen.

Die Mangoldblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Mangold darin 1-2 Minuten zusammenfallen lassen. Abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Schale einer halben Orange abreiben, anschließend die Hälfte der Orange auspressen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebeln sowie Knoblauch darin 2 Minuten anbraten. Den Mangold dazu geben und kurz mitbraten, dann die Gemüsebrühe und den Orangensaft hinzugeben. Zudecken und 4 Minuten garen. Den Creme Fraiche und die Orangenschale zufügen und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln zusammen mit dem Mangold anrichten. Zum Schluss die Gartenkresse darüber geben. Das Ergebnis schmeckt auch Kindern lecker. Gütesiegel "Noch mehr, Mama!".


Quelle: Nudeln selbst gemacht

Kommentare:

  1. mmh, war lecker! mein mangold wog aber auch 560 g und es hätte nicht weniger sein dürfen... wer macht denn immer diese mini-mengenangaben für pastasoßen?!

    AntwortenLöschen
  2. Ist das deine Tochter? DIe ist ja echt süüüüß!!
    Wie hast du das eigentlich bei dir mit der Glutenunverträglichkeit gemerkt?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen